Therapie

Termine direkt buchen


Akupunktur

Die Akupunktur ist eine der ältesten Therapieformen. Akupunktur und chinesische Medizin gibt es schon seit mehr als 2000 Jahren. In der chinesischen Medizin ist der menschliche Körper in 14 Meridiane unterteilt.

In diesen Meridianen fließt Qi, die Lebensenergie. Qi tritt an vielen hundert Punkten an die Körperoberfläche. Werden in diese Akupunkturpunkte die Nadeln eingebracht, beginnt die schmerzlindernde und vor allem heilende Wirkung – und das nicht nur bei Kreuzschmerz, Allergie und Arthrose, sondern bei vielen anderen Erkrankungen, die sich mit der herkömmlichen Medizin nicht immer erfolgreich behandeln lassen.

Was im Moment des Einstichs im Körper vor sich geht, erklären Wissenschaftler so: Chemische Überträger- substanzen werden freigesetzt, die sogenannten Neurotransmitter. Sie sind in der Lage, die Schmerz-zentren in Rückenmark und Gehirn zu modulieren und das Wachstum von gesunden Zellen, gerade auch bei chronischen Erkrankungen, wieder anzuregen.

Akupunktur hilft bei folgenden orthopädischen Erkrankungen:

  • Nackenschmerz und Nackensteife
  • Schulterschmerz und Schultersteife
  • Schulter-Arm-Schmerz
  • Tennisarm, Golferarm
  • Erkrankungen der Sehnen
  • Überbein (z.B. an der Hand)
  • Chronischer Kreuzschmerz
  • Hexenschuss (Lumbalgie)
  • Ischialgie (auch bei Bandscheibenschaden)
  • Arthroseschmerz
  • Sprunggelenks- und Fersenschmerz
  • Sportler-Erkrankungen)

Suchttherapie

Akupunktur ist auch geeignet als Suchttherapie bei Rauchen, Übergewicht und zur Allergiebehandlung bei z.B. Heuschnupfen. Akupunktur bei chronischen Rücken- oder Knieschmerzen wird seit Anfang 2007 von der Krankenkasse erstattet. Die Patienten können ohne besonderen Antrag in bis zu zehn Sitzungen mit Aku- punktur behandelt werden, in Ausnahmefällen auch öfter.

Allerdings ist die Erstattung ausdrücklich nur für die Indikationen chronischer Schmerz im Bereich des Rückens oder der chronische Knieschmerz beschränkt. Viele private Krankenkassen erstatten die Kosten für die Akupunktur zur Schmerzbehandlung. Bei anderen Beschwerden und wenn Ihr Versicherungsvertrag keine eindeutigen Regelungen enthält, ist es empfehlenswert, sich mit der Krankenkasse in Verbindung zu setzen.